Bei den Junghunden erfolgt für die Hunde der Wechsel vom „Kindergarten in die Schule“. Nun werden die Hunde auf die weiteren Sparten vorbereitet. Hier können natürlich auch Neueinsteiger am Training teilnehmen. Nun ist es besonders wichtig klare Regeln aufzustellen und mit Geduld, Ruhe und Konsequenz das erwünschte Verhalten des Hundes zu formen. Es wird viel Wert auf die Entwicklung der Mensch-Hund-Beziehung gelegt, Alltagsprobleme besprochen und das richtige Verhalten gezielt trainiert.

Die Junghundephase wird auch als pubertäre Phase bezeichnet. In dieser Phase ist es besonders wichtig, dass man niemals inkonsequent wird oder die Ausbildung komplett abbricht. Es wird Phasen geben, an denen der Hund die erlernten Kommandos perfekt umsetzt, dann aber auch wieder Phasen, wo man glaubt der Hund hätte diese Kommandos noch nie gelernt.

Übungszeiten: Sind immer Mittwochs von 18.00 – 19.00 Uhr und Samstags von 14.30 – 15.15 Uhr

Voraussetzung: Hunde sind gesund, geimpft und Haftpflichtversichert.

Teilnehmen können alle Rassen und Mischlinge ab dem 6. Lebensmonat, sowie ältere Hunde, die den Gehorsam noch erlernen müssen.